Mit 50 km/h unterwegs

Mit der Kleindraisine Type C3 bretterte der Bahnmeister mit 50 km/h entlang der Strecke. Kleindraisine Type C3Die Kleindraisine Type C3 © SÜDBAHN Museum

Für die Überwachung und Kontrolle von Bahnstrecken sind Draisinen eingesetzt worden. Es sind dies kleine, durch Menschenkraft oder später auch durch Verbrennungskraftmotore angetriebene Schienenfahrzeuge.
Ab circa 1910 begann die Zeit der Motorisierung der zunächst einfach gestaltenden Fahrzeuge. Es gab Gleismotorräder und später auch große Motordraisinen mit bis zu sechs Sitzplätzen.

Objekt des Monats Juli

Aus der Zeit der Eingliederung der BBÖ in die Deutsche Reichsbahn ab 1938, ist im Rundlokschuppen eine Motordraisine, Type C 3, ausgestellt. In Deutschland waren die Firmen Draisinenbau Hamburg, Beilhack und Frankfurter Karosserie Werke, führend beim Draisinenbau.

Technische Daten:

Kleindraisine der ehemaligen Deutschen Reichsbahn, Type C 3
ÖBB Bauartnummer X 714.5
2 Zylinder Ilo Boxermotor mit 10 PS Leistung
ÖBB Nummer X 714.516
bis 1976 im Raum Klagenfurt in Verwendung
Wagenkasten Rekonstruktion Museumstramway Mariazell

In den Jahren 1938 bis 1945 kommen Draisinen der Deutschen Reichsbahn nach Österreich. Einige wurden von den ÖBB nach dem Zweiten Weltkrieg weiterverwendet. Die Kleindraisine Type C3 ist 80 kg schwer und erreicht eine Geschwindigkeit von 50 km/h. Die Lackierung mit den rot-weiß-roten Streifen stammt aus der Zeit nach 1945.

Objekte des Monats 2022

JÄNNER Die Semmeringbahn

FEBRUAR Austro-Daimler Feldbahnmotor

MÄRZ Das Pferd

APRIL Ein Triebwagenrelikt

MAI Der Signalpark

JUNI Der Bahnhof Semmering in H0